Am Münchner Hauptbahnhof 

43-Jähriger blendet drei Reisende absichtlich mit Laserpointer

München - Am Montagmorgen hat ein 43-Jähriger drei Reisende am Hauptbahnhof mit einem Laserpointer geblendet. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. 

Am Montagmorgen gegen 5 Uhr blendete ein 43-jähriger Ukrainer im Warteraum des Hauptbahnhofes München drei Reisende mit einem Laserpointer. Auch als diese, zwei 28-jährige Deutsche und ein 36-jähriger Österreicher, den Blender aufforderten, damit aufzuhören, kam er dem nicht nach. 

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Ukrainer wird wegen Körperverletzung. Außer einem kurzzeitigen Schmerzempfinden wurden die drei Geblendeten nach derzeitigem Stand nicht verletzt.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser