Pressemeldung Polizeipräsidium München

Streit um Fahrpreis fürs Taxi endet in fremdenfeindlichen Parolen

München-Hauptbahnhof - Wegen fremdenfeindlicher Beschimpfungen muss sich ein 58-jähriger Münchener nun verantworten. Er hatte einen Taxifahrer schikaniert.

Am 5. März gegen 3.40 Uhr ließ sich ein 58-jähriger Münchener mit dem Taxi zum Hauptbahnhof fahren. Dort geriet er mit dem 37-jährigen Taxifahrer in Streit über den Fahrpreis und beleidigte diesen fremdenfeindlich.

Als der 37-Jährige die Fahrzeugtür öffnete und den 58-Jährigen zum Aussteigen aufforderte, trat dieser nach ihm und flüchtete zunächst, kehrte jedoch kurze Zeit später an die Tatörtlichkeit zurück.

Im Beisein der zwischenzeitlich vom 37-Jährigen über den Notruf 110 verständigten Polizeibeamten zeigte der 58-Jährige unter dem Ausruf "Heil Hitler!" den sogenannten Hitlergruß.

Der 58-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen aus diesem entlassen.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT