Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus purer Willkür

München Hauptbahnhof: Mann (23) schlägt und tritt grundlos auf Fremden (26) ein

Am 13. Mai erfolgte am Münchener Hauptbahnhof ein unvermittelter und grundloser Angriff eines Polen (23) auf einen fremden Deutschen. Er wurde wegen Körperverletzung angezeigt.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

München – Am späten Donnerstagnachmittag (13. Mai) kam es am Münchner Hauptbahnhof zu einem Angriff auf einen 26-jährigen Deutschen. Im Zwischengeschoss sowie am S-Bahnsteig schlug ein 23-jähriger Pole unvermittelt und grundlos auf ihn ein. Nachdem der Täter erst floh, stellte er sich kurze Zeit später der Polizei.

Gegen 16.45 Uhr informierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München die Bundespolizeiinspektion München darüber, dass am S-Bahnsteig ein Mann angegriffen wurde. Als sich eine Streife zum Ort des Geschehens begab, traf sie auf den Geschädigten und eine 24-jährige Zeugin, welche den Notruf gewählt hat. Der junge Mann aus München gab an, dass er auf dem Weg von der U-Bahn zum S-Bahnsteig auf zwei ihm unbekannte Männer getroffen sei, von denen ihn einer erst anrempelte, dann aggressiv ansprach und im Anschluss grundlos mit Fäusten auf ihn einschlug, bevor sein Begleiter sich dazwischen stellte. Die unbeteiligte Zeugin aus Hallbergmoos beobachtete den Angriff und begleitete den Münchner dann zum S-Bahnsteig. Am S-Bahnsteig kam der Begleiter des Angreifers, ein 24-jähriger Pole, erneut auf den Geschädigten zu und bot ihm Geld dafür, dass er den Vorfall nicht zur Anzeige bringt. Als er dies ablehnte und um Hilfe rief, kam auch der vorherige Angreifer hinzu und schlug erneut auf den jungen Mann ein. Weiterhin trat er nach ihm. Sichtbare Verletzungen trug der Geschädigte nicht davon. Als die Zeugin die Polizei anrief flüchteten die beiden Männer.

Durch Bundespolizisten konnte der Begleiter des Angreifers noch in Tatortnähe gestellt werden. Der Angreifer, welcher ebenfalls in München wohnhaft ist, konnte telefonisch erreicht werden und begab sich daraufhin zur Polizei. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte er wieder auf freien Fuß gelassen werden. Die Bundespolizei wertet nun die Videoaufzeichnungen vom Bahnsteig aus. Den Angreifer erwartet eine Anzeige wegen Köperverletzung.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Alexandra Stolze

Kommentare