Horror-Unfall in München

Hausmeister (68) stirbt qualvoll in Papierpresse

+
Die Leiche wurde laut Zeugenaussagen in einem mehrstündigen Einsatz, unter Einsatz von schwerem Gerät, geborgen.
  • schließen

München - Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am Rotkreuzplatz. Ein 69-Jähriger wurde in eine Papierpresse gezogen und getötet.

Update, 14.03 Uhr: Pressebericht der Polizei München

Die Pressemitteilung im Wortlaut 

Am Dienstag, 14. Januar, gegen 15.30 Uhr, kam es in der Pötschnerstraße zu einem Betriebsunfall mit tödlichem Ausgang

Ein 68-Jähriger aus dem Landkreis Landsberg am Lech wollte die in einem Ladehof eines Kaufhauses, bei dem er angestellt war, die dortige Papierpressanlage betätigen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es dort zu einem Papierstau. Diesen wollte der 68-Jährige beseitigen. 

Im Zuge der Arbeiten geriet er nach den ersten Ermittlungen mit seinem Oberkörper in die Pressanlage und wurde hierbei tödlich verletzt. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des 68-Jährigen feststellen. Weitere Ermittlungen werden durch das Kommissariat 13 (Betriebsunfälle) geführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Update, 11.38 Uhr: Bericht der Feuerwehr München

Durch eine Papierpresse ist ein 68-Jähriger zu Tode gekommen. Der Hausmeister eines Kaufhauses war bei Arbeiten an der Maschine durch das plötzlich zurückfahrende Presswerk eingeklemmt worden. Mitarbeiter fanden den Kollegen und riefen umgehend die betriebsinternen Sanitäter sowie die Feuerwehr. 

Bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der Notarzt nur noch den Tod des Verunglückten feststellen. Um den Mann zu befreien, mussten Teile der Maschine demontiert werden. Mit Hilfe der Seilwinde am Rüstwagen der Feuerwehr konnte nach etwa drei Stunden der Pressstempel nach vorne gezogen und der Verstorbene befreit werden. Das hinzualarmierte Kriseninterventionsteam betreute die betroffenen Kollegen des Verunglückten. Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei.

Berufsfeuerwehr München

Erstmeldung, 9.30 Uhr: Person in Müllpresse gezogen und getötet

Am Dienstagnachmitag (14. Januar) wurde offenbar eine Person in einer Müllpresse getötet. Der Unfall ereignete sich am Rotkreuzplatz in München, wie unser Partnerportal merkur.de berichtet.

Die Person soll beim Hantieren an der Müllpresse in diese hineingezogen worden sein, genaue Details sind im Moment nicht bekannt. Die Leiche wurde laut Zeugenaussagen in einem mehrstündigen Einsatz, unter Einsatz von schwerem Gerät, geborgen.

+++ Weitere Informationen folgen +++

bcs

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT