Mitten in München

Mit über 100 Sachen durch 30er-Zone: Polizei stoppt illegales Rennen

München - Am Freitagabend, 8. Mai, gegen 21.40 Uhr, wurde eine Zivilstreife der Polizei im Stadtteil Neuperlach auf ein illegales Fahrzeugrennen in der St-Michael-Straße aufmerksam.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Hierbei rasten zwei 20-jährige Münchner mit quietschenden Reifen und stark überhöhter Geschwindigkeit die St.-Michael-Straße in nördliche Richtung. Sie waren mit einem BMW und einem Audi unterwegs. Die Höchstgeschwindigkeit ist in der St.-Michael-Straße auf 30 km/h beschränkt. Die Fahrzeuge waren hier zeitweise mit mehr als 100 km/h unterwegs. Zum Teil fuhr einer der beiden Pkw dabei auch kurz auf die Spur des Gegenverkehrs. Nur durch Glück kam es zu keiner konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. 

Letztendlich konnten die beiden Fahrzeuge angehalten und kontrolliert werden. Gegen die 20-Jährigen wird ein Strafverfahren wegen der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Die Führerscheine der beiden Fahrer sowie der benutzte Audi wurden noch vor Ort beschlagnahmt. An dem Einsatz waren mehrere Streifen beteiligt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare