In München-Riem

Jugendlicher verletzt beim Laden von Luftgewehr seinen Freund

München - Am Mittwoch, 13. September, gegen 20.30 Uhr, wurden drei Jugendliche am Platz der Menschenrechte durch Beamte der Polizeiinspektion Riem einer Kontrolle unterzogen.

Dabei gaben sie zunächst übereinstimmend an, dass sie sich im Riemer Park befunden hätten und nachdem sie einen schussartigen Knall wahrgenommen haben, einer der Jugendlichen einen stechenden Schmerz an der Halsseite verspürt hätte. Der unbekannte Täter sei in den Wald geflüchtet. Einer der Jugendlichen hatte eine leicht blutende Wunde an der linken Halsseite. Aus diesem Grund wurde er in eine Klinik gebracht. 

Bei der weiteren Befragung der Beteiligten stellte sich letztlich heraus, dass einer der Jugendlichen bei sich zuhause seinen Freunden ein Luftgewehr gezeigt hatte. Im Rahmen der Vorführung löste sich ein Schuss und traf einen Freund am Hals. Nach den entsprechenden Maßnahmen wurden die anderen beiden Jugendlichen vor Ort entlassen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser