Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Münchner Einsatzkräfte schwer beeindruckt

Kleines Mädchen ganz groß: So rettete eine Achtjährige ihre Mutter

Notarzt im Einsatz.
+
Notarzt im Einsatz (Symbolbild).

Mit ihrem umsichtigen und fundierten Handeln hat ein achtjähriges Mädchen die Münchner Einsatzkräfte am Dienstagabend (16. November) schwer beeindruckt und ihre Mutter aus einer Notlage gerettet.

München – Kurz vor 20 Uhr meldete sich das Mädchen mit einem Notruf in der Integrierten Leitstelle München. Dort schilderte sie, dass ihre Mutter bewusstlos auf dem Sofa liege, welche Maßnahmen sie schon durchgeführt habe und die Vorerkrankung, an der sie leide. Der Disponent konnte sich anhand der Informationen ein Bild von der Lage machen und schickte sofort Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und ein Notarztteam zu ihrer Meldeadresse.

Als die Einsatzkräfte ohne Probleme die Wohnung erreichten, öffnete das Mädchen diesen die Tür, erklärte sachlich und sicher die Lage, in der sich ihre 33-jährige Mutter befand. Auch über eine Erkrankung der fünfmonatigen Schwester konnte sie fundiert Auskunft geben. Zudem hatte sie bereits für den Notarzt die Medikation der Mutter und die vorhandenen Arztbriefe bereitgelegt.

„Kompetenz des kleinen Mädchens“ beeindruckt Einsatzkräfte

Dank dieser Informationen, die bei Weitem nicht zu einer regulären Einweisung an Einsatzstellen gehören, konnten die Einsatzkräfte sofort mit der Behandlung und den nötigen Maßnahmen beginnen.

Noch während der Behandlung der Mutter gab die Achtjährige die Kontaktdaten des Vaters an, der sich in der Arbeit befand, und schlug auch die Mutter einer Freundin als Aufpasserin für die Zeit vor, bis der Vater heimkommt. Die 33-jährige Mutter wurde vom Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus transportiert.

Tief beeindruckt beendet die Feuerwehr ihren Einsatzbericht mit folgenden Worten: „Alle vor Ort befindlichen Einsatzkräfte sind sich einig, dass von Notruf bis zur Versorgung ein Großteil des guten Gelingens an der Kompetenz des kleinen Mädchens lag.“

mh/Feuerwehr München

Kommentare