Motorradfahrer in München 60 Meter weit geschleudert

Trotz durchgezogener Linie abgebogen: Zwei Schwerverletzte

München - Am Mittwochmorgen ereignete sich im Stadtteil Laim ein schlimmer Unfall zwischen einem Auto und einem Motorrad.

Gegen 7.50 Uhr befuhr eine 37-Jährige aus Gröbenzell mit ihrem Seat die Landsberger Straße stadteinwärts.  Auf Höhe der Hausnummer 310 wollte die Pkw-Fahrerin trotz einer durchgezogenen Linie links abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden 33-Jährigen aus dem Landkreis München mit seinem Motorrad Ducati.

Dieser fuhr ungebremst gegen das Auto und wurde etwa 60 Meter weit über die Fahrbahn geschleudert. Sowohl der 33-Jährige als auch die 37-Jährige wurden schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. 

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Aufgrund des Unfalls wurde die Landsberger Straße in westliche Richtung für etwa zwei Stunden gesperrt. Hierdurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum Fahrverhalten des Motorradfahrers vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando der Polizei (Telefon 089/6216-3322) in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser