Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tatverdächtiger (22) nach Gewalttat in München verhaftet

Münchner (25) in Park in Neuperlach erstochen: Nur 20 Stunden später schlägt das SEK zu

München Neuperlach Mord
+
In einem Park in München-Neuperlach wurde eine Leiche gefunden.

München – Schreckliche Szenen haben sich in der Nacht auf Sonntag (30. Oktober) im Stadtteil Neuperlach abgespielt. In einer Grünanlage wurde eine Leiche entdeckt. Die Polizei bestätigte ein Tötungsdelikt – und jetzt auch die Festnahme eines Tatverdächtigen!

Update, 12.50 Uhr - Polizei gibt weitere Details bekannt

Auf einer Pressekonferenz am Montagmittag (31. Oktober) hat das Polizeipräsidium München weitere Details zu dem Fall bekannt gegeben: Die eigentliche Tat hatte sich bereits am Samstag in den Abendstunden zugetragen, wie Kriminalhauptkommissar Stephan Beer, Leiter des Kommissariats 11, auf einer Pressekonferenz berichtete. Demnach hatten sich zunächst sechs Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren verabredet, die sich teilweise besser, teilweise flüchtig oder teilweise gar nicht kannten. Nachdem sie Bier gekauft hatten, gingen sie zum Tischtennisspielen in besagte Parkanlage am Karl-Marx-Ring.

Anschließend entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen zwei Männern aus der Gruppe, in dessen weiteren Verlauf der mutmaßliche Täter auf das Opfer mit einem noch nicht näher bekannten Gegenstand einstach. Anschließend flüchtete die Gruppe vom Tatort. Der schwerverletzte 25-Jährige kam aufgrund seiner schweren Verletzungen jedoch nicht weit, ehe er zusammenbrach. Später fand ihn der besagte Passant, der auch den Notruf alarmiert hatte.

Nach dem Großeinsatz der Polizei mit umfassender Spurensicherung konnte die Ermittler bereits wenig später einen Erfolg verbuchen. Am Sonntagabend gegen 20 Uhr wurde von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) ein dringend tatverdächtiger 22-jähriger Mann, der aus Bosnien-Herzegowina stammt, widerstandslos festgenommen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden ein Schlagring, Elektroschocker sowie ein möglicherweise tatrelevantes Messer gefunden. Der Mann, der bislang zwei Mal polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde am Montagmittag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. 

Ein weiterer Mann aus der Sechsergruppe, der bei dem Angriff schlichtend dazwischen gehen wollte, erlitt dabei schwere Schnittverletzungen an der Hand und musste in einer Klinik operiert werden. Er befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Festgenommenen nun wegen Totschlags. Ein Mordmerkmal wie Heimtücke sei in diesem Fall nicht erfüllt, wie Juliane Grotz, Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I, am Montagmittag auf einer Pressekonferenz einräumte.

Update, 11.30 Uhr - Tatverdächtiger festgenommen

Am Sonntag (30. Oktober) sprach ein Sprecher des Polizeipräsidiums München bereits von „vielen Hinweisen“, die nach der Gewalttat eingegangen seien. Und einer dieser Hinweise führte nun offenbar zum Erfolg: Wie soeben gemeldet wurde, konnten die Ermittler jetzt einen Tatverdächtigen festnehmen. Die Leiche des Münchners (25) war in der Nacht auf Sonntag mitten auf einem Basketballplatz in einer Grünanlage am Karl-Marx-Ring in Neuperlach von einem Passanten entdeckt worden.

Weitere Informationen zur Festnahme will die Polizei im Laufe des Montags bekanntgeben.

Sonntag, 30. Oktober:

Update, 12.05 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Gegen 0.20 Uhr fand ein Passant eine leblose Person. Diese befand sich in einer Grünanlage neben dem Karl-Marx-Ring (Höhe Peschelanger). Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte nun die Identität der leblosen Person geklärt werden. Es handelt sich hierbei um einen 25-jährigen Mann mit Wohnsitz in München. Bei dem aufgefunden Mann konnten augenscheinlich Spuren von Gewalteinwirkung festgestellt werden.

Durch mehrere Streifen wurde der Tatort abgesperrt. Die Einsatzkräfte führten umfangreiche Absuchemaßnahmen im Nachbereich des Tatortes durch. Das Kommissariat 11 übernahm die Ermittlungen. Die Spurensicherung führte umfangreiche Beweissicherungsmaßnahmen durch. Die Rechtsmedizin wurde ebenfalls hinzugezogen. Bei dem Einsatz waren über 20 Streifen eingebunden. Aktueller Ermittlungsgegenstand sind die Tatumstände.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Update, 10.55 Uhr - Passant entdeckt Leiche in Park

Der Tote wurde übrigens von einem Passanten, der zu später Stunde in der Grünanlage unterwegs war, gefunden. Daraufhin setzte der Spaziergänger einen Notruf ab und die Polizei rückte an. Zudem hat ein Sprecher des Polizeipräsidiums München inzwischen bestätigt, dass die Ermittler nach jetzigem Stand von einem Tötungsdelikt ausgehen.

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen wurde die tote Person gegen 1 Uhr am Morgen in einem Park am Karl-Marx-Ring aufgefunden. Bei der toten Person handelt es sich laut ersten Informationen von vor Ort um einen Mann im Alter von 20 bis 30 Jahren.

Da ein Gewaltverbrechen im Raum steht, wurde der Tatort nach Auffinden der Leiche großräumig abgesperrt und ausgeleuchtet. Die Polizei sicherte noch in der Nacht mehrere Stunden lang umfangreich Spuren. Nähere Informationen zur Tat liegen bislang nicht vor.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw

Kommentare