Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeugen und Polizisten starten Reanimation

Lkw-Fahrer erleidet in München medizinischen Notfall am Steuer und stirbt

Am frühen Montagvormittag (12. Dezember) ereignete sich in München ein tragischer Unfall. Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer verstarb, nachdem er am Steuer seines Fahrzeugs einen medizinischen Notfall erlitt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München-Obersendling – Am Montag (12. Dezember) gegen 6 Uhr fuhr ein 54-Jähriger mit Wohnsitz in Dachau mit einem MAN Lkw auf der Höglwörther Straße in Fahrtrichtung der Boschetsrieder Straße. Er querte die dortige Kreuzung zur Boschetsrieder Straße, um auf die Drygalski-Allee zu fahren.

Nach ersten Erkenntnissen erlitt der 54-Jährige vermutlich eine internistische Erkrankung und kam aus diesem Grund linksseitig von der Fahrbahn der Drygalski-Allee ab. Im weiteren Verlauf fuhr er mit seinem Lkw gegen einen Lichtmast und kam aufgrund dessen zum Stehen.

Unbeteiligte Zeugen und hinzugerufene Polizeibeamte hatten den 54-Jährigen aus seinem Fahrerhaus gezogen und begannen vor Ort mit einer Reanimation. Durch den eingetroffenen Rettungsdienst wurde er unter weiterer Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb. Der Gesamtsachschaden am Lkw und am Lichtmast wird auf rund 8000 Euro geschätzt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Lisa Ducret / dpa

Kommentare