Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gefährliche Körperverletzung in München

Mann (27) geht bei Schlägerei dazwischen: Wird zu Boden geschlagen und ins Gesicht getreten

Am Freitag (14. Mai) gegen 22.35 Uhr alarmierten Zeugen den Polizeinotruf 110 und sie teilten mit, dass am Gärtnerplatz eine Schlägerei ablaufen würde, an der mehrere Personen beteiligt wären.

München - Mehrere Streifen der Münchner Polizei waren schnell vor Ort und trafen auf drei Personen (alle männlich mit Wohnsitzen in München, 24 bis 27 Jahre alt), die dort an einer gewalttätigen Konfliktsituation beteiligt waren.

Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der 24-Jährige und der 26-Jährige in eine aus bislang unbekannter Ursache verbale Auseinandersetzung geraten waren, in deren Verlauf es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen den beiden kam. Der 27-Jährige bemerkte diese Situation und wollte schlichtend in diesen Konflikt eingreifen. Dabei wurde er vom 24-Jährigen zu Boden geschlagen und danach ins Gesicht getreten.

Durch diese Handlungen wurde der 24-Jährige verletzt. Er musste danach zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 24-Jährige und der 26-Jährige wurden von den Beamten zu einer nahen Polizeiinspektion zur Anzeigenaufnahme gebracht.

Der 26-Jährige wurde wegen einer Körperverletzung angezeigt und der 24-Jährige wegen einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 27-Jährigen und einer einfachen Körperverletzung zum Nachteil des 26-Jährigen.

Bei der Anzeigenaufnahme klagte der 24-Jährige über Schmerzen. Zur Abklärung einer möglichen notfallmedizinisch relevanten Situation wurde der Rettungsdienst hinzugezogen, der jedoch keine behandlungsbedürftige Erkrankung oder Verletzung diagnostizieren konnte. Bei der Untersuchung beleidigte der 24-Jährige die Mitarbeiter des Rettungsdienstes verbal. Er wurde wegen dieser Beleidigung angezeigt. Nach der Anzeigenbearbeitung wurden alle wieder alle entlassen.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare