Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufregung in München

Mann (29) droht Bundespolizisten sich anzuzünden - Teilsperrung des Hauptbahnhofs

Fotos: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022
+
Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022.

München - Am Montagabend (19. September) musste der Eingang Bayerstraße zum Hauptbahnhof gesperrt werden, weil Spezialkräfte der Bundespolizei ein Gepäckstück intensiv in Augenschein nehmen mussten. Der Zugverkehr war nicht beeinträchtigt.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Gegen 17:50 Uhr trat ein 29-Jähriger aus der Republik Jemen am Querbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes, in der Nähe des Ausgangs Bayerstraße, auf Bundespolizisten zu. Er gab an, dass er sich anzünden möchte. Die Beamten trennten den Mann sofort von seinen Gepäckstücken und nahmen ihn in Gewahrsam.

Aufgrund der geäußerten Drohung wurden sein Gepäck, ein Reisekoffer, ein Rucksack und eine Papiertüte, von ihm getrennt und vor Ort gesichert abgestellt. Aufgrund der Einstufung einer bestehenden Gefährdung wurde der Bereich weiträumig abgesperrt. Im Bereich des Eingangs Bayerstraße wurden die Rollgitter heruntergelassen und der Zugang komplett gesperrt. Der Mann wurde zur Wache im Hauptbahnhof verbracht.

Spezialkräfte besahen sich die Gepäckstücke und konnten schnell Entwarnung geben. In der Papiertüte befand sich ein zu ¾ mit Petroleum gefüllter, handelsüblicher Fünf-Liter-Tankkanister; im Koffer und im Rucksack Reiseutensilien wie Kleidung und Hygieneartikel.

Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022

Fotos: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022
220919_204_Hbf_Sperrung_Absperrung.jpg © Bundespolizei München
Fotos: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022
220919_204_Hbf_Sperrung_BPOL_DBS.jpg © Bundespolizei München
Fotos: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022
220919_204_Hbf_Sperrung_Kanister.jpg © Bundespolizei München
Fotos: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022
220919_204_Hbf_Sperrung_PVB_Rollgitter.jpg © Bundespolizei München
Fotos: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof München am 19. September 2022
220919_Hbf_Teilsperrung.jpg © Bundespolizei München

Rund 50 Einsatzkräfte von Bundespolizei und Deutsche Bahn Sicherheit waren im Einsatz. Gegen 18.45 Uhr konnten die Sperrungen aufgehoben und der Zugang Bayerstraße wieder freigegeben werden. Reisende konnten über den gesamten Zeitraum den Hauptbahnhof an anderen Stellen betreten. Der Zugverkehr war von den polizeilichen Maßnahmen nicht betroffen.

Für den jemenitischen Staatsbürger wird derzeit dessen Hintergrund sowie eine mögliche Einlieferung in eine psychiatrische Klinik geprüft.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Kommentare