Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Streit mit 35-Jährigem auf Gehweg in München

Mann (32) nach Streit am Silvesterabend brutal niedergestochen - Polizei ermittelt

Polizei München
+
Polizei München

Ein 32-Jähriger ist am Samstag (31. Dezember) in München bei einer Auseinandersetzung mit einem Mann schwer verletzt worden.

München - Er wurde am Silvesterabend mit einer Stichverletzung im Halsbereich ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Verletzung sei potenziell lebensgefährlich gewesen, deshalb werde wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag ermittelt, sagte ein Sprecher. Tatsächliche Lebensgefahr habe bei dem 32-Jährigen allerdings nie bestanden. Ein 35-jähriger Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

Den Angaben zufolge soll es auf einem Gehweg zwischen den beiden Männern zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, teilte die Polizei mit. Der Grund war zunächst noch unklar. Nach derzeitigem Erkenntnisstand gehen die Ermittler nicht von weiteren Beteiligten aus, sagte ein Sprecher.

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Albert-Roßhaupter-Straße, Zillertalstraße, Euckenstraße, Johann-Clanze-Straße, Partnachplatz und Rattenberger Straße (Untersendling) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

dpa

Kommentare