Am Münchener Hauptbahnhof

Mann (36) bedroht Frau (19) mit zerbrochener Glasflasche

+

München - Ein Streit am Hauptbahnhof München hätte am Dienstagabend fast böse geendet. Die Bundespolizei musste einschreiten.

Am Dienstagabend hielt ein 36-Jähriger einer 19-Jährigen am Hauptbahnhof München einen abgebrochenen Glasflaschenhals an den Hals und bedrohte sie damit. Bundespolizisten nahmen den Mann fest und leiteten ein Strafverfahren ein.

Gegen 20.15 Uhr konnte eine Streife der Bundespolizei München am Ausgang zur Arnulfstraße des Münchener Hauptbahnhofes einen Streit zwischen einer vierköpfigen Personengruppe beobachten. Es stellte sich heraus, dass ein 36-jähriger aus Aichach einer 19-jährigen Münchenerin einen abgebrochenen Glasflaschenhals an den Hals gehalten und sie damit bedroht hatte. Die Ursache hierfür ist bislang nicht bekannt. Durch das schnelle Eingreifen kam es zu keinen Verletzungen.

Der Aichacher wurde durch die Bundespolizisten festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Hier verhielt er sich unkooperativ und beleidigte die Beamten. Einen Atemalkoholtest verweigerte der sichtlich Alkoholisierte.

Nach einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Blutentnahme wurde der 36-Jährige auf der Wache bis in die frühen Morgenstunden ausgenüchtert. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser