Familienstreit in München eskaliert

Mann (37) schlägt Ehefrau und will Baby aus viertem Stock werfen

München - Nachdem der 37-Jährige sich an seiner Ehefrau vergriffen hatte, alarmierte sie die Polizei. Als diese dann vor Ort eintraf, drohte die Situation völlig zu eskalieren:

Am Dienstagnachmittag gegen 16.20 Uhr kam es in Kleinhadern zu einem Polizeieinsatz. Der Grund dafür war eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 37-jährigen Mann und seiner 32-jährigen Ehefrau

Während des Familienstreits kam es zu Körperverletzungsdelikten seitens des Mannes an seiner Frau, woraufhin diese die Wohnung verließ und diePolizei darüber informierte, dass sich der 37-Jährige nun mit dem 15 Monate alten Kind in der Wohnung befände. Die 32-Jährige äußerte die Sorge, dass der Ehemann dem Kind etwas antun könnte. 

Nach Eintreffen einer Streifenbesatzung teilte der 37-Jährige seiner Ehefrau mit, dass er plane, das Kind aus dem Fenster des vierten Stocks zu werfen. Dabei hielt er das Kind in Fensternähe hoch. Um eine Gefährdung für das Kind möglichst auszuschließen, lief nun ein größerer Polizeieinsatz, auch mit Beteiligung von Spezialeinheiten, an. 

Der 37-Jährige konnte schließlich widerstandslos festgenommen werden. Das Kind wurde unverletzt der Mutter übergeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der 37-jährige Ehemann wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT