Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

„Ich bin schockiert“

Hammer bei Münchner Löwen: 1860 wirft Kapitän Mölders raus - Shitstorm im Netz

Hammer bei Münchner Löwen: 1860 wirft Kapitän Mölders raus - Shitstorm im Netz

Exhibitionistische Handlung in München

Mann (45) onaniert in S-Bahn vor Jugendlichem (15) und wird wiedererkannt

Am Dienstagnachmittag (23. November) beobachtete ein 15-Jähriger in einer S7 nach dem Zustieg in Höhenkirchen-Siegertsbrunn einen Exhibitionisten. Er informierte die Polizei und gab an, den Mann bereits im September wegen eines gleichgelagerten Falles gemeldet zu haben.

München - Gegen 15.30 Uhr bestieg ein 15-Jähriger aus Aying in Höhenkirchen-Siegertsbrunn die stadtauswärts fahrende S7. Dort erkannte er einen 45-jährigen Afghanen, der an sich exhibitionistische Handlungen vornahm. Der in Aying lebende Asylbewerber hatte die Hand in der Hose und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. In Aying stiegen beide aus. Der 45-Jährige wiederholte seine Handlungen erst am Bahnsteig später auch in der Unterführung.

Der Jugendliche informierte die Polizei und konnte den Afghanen wenig später aufgrund vorgelegter Bilder aus S-Bahnaufzeichnungen identifizieren. Es stellte sich heraus, dass er den 45-Jährigen bereits am 15. September aufgrund vorangegangener, gleichgelagerter Taten der Bundespolizei gemeldet hatte. Nun wird gegen den zweifelsfrei ermittelten Afghanen erneut wegen exhibitionistischer Handlungen ermittelt.

Die Bundespolizei dankt dem 15-Jährigen für sein vorbildliches Handeln. Wer ähnliche Handlungen wahrnimmt, wird gebeten - ohne sich dabei zu gefährden - unverzüglich die (Bundes)Polizei zu informieren. Aufgrund von S-Bahn- und Bahnsteigaufzeichnungen gelingt es bei zügiger Anzeigenerstattung immer wieder Exhibitionisten zu ermitteln und zu identifizieren und somit der Strafverfolgung zuzuführen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei München

Kommentare