In der Rosenheimer Straße in München

Mann (50) stirbt im Krankenhaus nach Zimmerbrand

München - Am Dienstag, 1. Oktober, gegen 7.20 Uhr, wurde über den Notruf mitgeteilt, dass in einer Wohnung in der Rosenheimer Straße im Stadtteil Ramersdorf ein Zimmer brennen würde. Nun ist der Mann an den Folgen des Brandes gestorben.

Update, 8. Oktober, 12.15 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag, 1. Oktober, gegen 07.20 Uhr, zu einem Zimmerbrand in der Rosenheimer Straße. Durch den Brand erlitt der 50-jährige Bewohner eine Rauchgasintoxikation, infolge derer akute Lebensgefahr bestand. Am Freitag, 4. Oktober, gegen 18 Uhr, erlag der 50-Jährige seinen schweren Verletzungen.

Pressmeldung Polizei München

Erstmeldung, 1. Oktober, 16.30 Uhr:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Feuerwehr stellte dort im fünften Stockwerk eine Rauchentwicklung fest. Der Bewohner der betroffenen Wohnung, ein 50-Jähriger, hatte offensichtlich im Bett geraucht und somit den Brand eigenverschuldet verursacht. Er wurde anschließend mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der erlittenen Rauchintoxikation besteht für ihn akute Lebensgefahr

Die Wohnung brannte komplett aus und ist nicht mehr zu nutzen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Die Wohnung wurde versiegelt. Das Kommissariat 13 (Brandfahndung) hat nun die weiterführen und abschließenden Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT