Ohne erkennbaren Grund

München: Mann (53) mit Messer angegriffen - schwer verletzt

München - Ohne erkennbaren Grund stach ein 57-Jähriger im München-Laim auf einen 53-Jährigen ein. Der 53-Jährige erlitt eine tiefe Stichverletzung am Bauch und musste in einer Münchner Klinik operiert werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Am Samstag, 21. März gegen 17.55 Uhr, besuchte ein 57-jähriger, der in München wohnhaft ist, einen 40-jährigen in München-Laim in dessen Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein 53-Jähriger aus München ebenfalls in der Wohnung, da er Sachen abholen wollte, die der 40-Jährige für ihn eingekauft hatte. Alle drei Personen haben die chinesische Staatsangehörigkeit. Ohne erkennbaren Anlass und ohne jede Vorwarnung zog der 57-Jährige mit einem Mal ein Messer hervor und stach damit dem 53-Jährigen einmal in den Bauch. Nur aufgrund dessen sofortiger Gegenwehr sowie durch die Mithilfe des 40-Jährigen, der den Angreifer festhielt, konnten weitere Angriffe mit dem Messer unterbunden werden. 

Nachdem dem 57-Jährigen das Messer abgenommen werden konnte, flüchtete dieser in seine eigene Wohnung, welche sich im selben Anwesen befindet. Dort konnte er von den zwischenzeitlich verständigten Polizeibeamten ohne Gegenwehr festgenommen werden. 


Der 53-Jährige erlitt eine tiefe Stichverletzung am Bauch und musste in einer Münchner Klinik operiert werden. Er befindet sich außer Lebensgefahr, wird aber weiterhin stationär behandelt. 

Auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 22. März Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Tatverdächtigen. Die Hintergründe des Angriffs sowie der genaue Ablauf der Tat müssen noch durch weitere Ermittlungen der Mordkommission aufgeklärt werden.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare