Münchner rastet aus - drei Verletzte

Mann attackiert mehrere Personen mit Pfefferspray

München - Komplett ausgerastet ist ein Mann in München: Komplett grundlos attackierte er zunächst eine Straßenreinigerin mit Pfefferspray, anschließend eine Parküberwacherin und einen 29-Jährigen. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Am 31. März gegen 17 Uhr ging eine 46-jährige Straßenreinigerin aus München ihre Arbeit im Innenstadtbereich nach. Hierfür befuhr sie mit ihrem Straßenreinigungsfahrzeug die Landwehrstraße in München Ludwigsvorstadt/ Isarvorstadt. Aus bislang ungeklärten Gründen wurde die Straßenreinigerin unvermittelt von einem 53-jähren Münchner mit Pfefferspray attackiert. Der Mann sprühte hierfür durch das geöffnete Fenster des Reinigungswagens. Im Anschluss entfernte sich der 53-jährige vom Tatort. 

Die 46-jährige Straßenreinigerin bat eine im Umfeld der Tatörtlichkeit streifende 48-jährige Parküberwacherin des Polizeipräsidiums München um Hilfe. Als die beiden Frauen den Täter ansprachen, reagierte dieser aggressiv. Er attackierte nun auch die Parküberwacherin mit Pfefferspray. Als der 53-jährige Münchner Täter mit geballten Fäusten auf die Frauen zuging, eilte ein 29-jähriger Zeuge zur Hilfe. Auch dieser wurde im weiteren Verlauf, durch den 53-jährigen, mit Pfefferspray attackiert. 


Die in der Zwischenzeit verständigte Polizei nahm den Täter vor Ort fest. Gegenüber den eingesetzten Beamten zeigte sich der Beschuldigte unkooperativ und aggressiv. 

Die mit Pfefferspray attackierten Personen erlitten Verletzungen. Der 53-jährige Täter wurde im weiteren Verlauf auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich derzeit in Haft. Weitere Ermittlungen werden durch die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums München geführt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare