Münchner wollte einfahrender Bahn zuwinken

Mann (30) stürzt an Rosenheimer Platz aufs Gleis und wird von Bahn erfasst - tot

München - Am Rosenheimer Platz stürzte ein 30-Jähriger am Montag ins Gleisbett und wurde von der einfahrenden S-Bahn erfasst. Er verstarb an seinen Verletzungen

Wie die Polizei München bekannt gibt, wurde ein 30-jähriger Münchner am Montag bei einem tragischen Unfall tödlich verletzt. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann befand sich am Bahnsteig des S-Bahnhofes Rosenheimer Platz in Haidhausen. Er winkte nach ersten Erkenntnissen der einfahrenden Bahn zu und stand deshalb sehr nah an der Bahnsteigkante. Weil er rückwärts die Markierung des Sicherheitsbereiches entlangging, geriet er ins Straucheln und verlor das Gleichgewicht. Er stürzte ins Gleisbett und vor die Bahn. 


Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung des Zuges wurde er vom Triebwagen erfasst und tödlich verletzt. Der 52-jährige Zugführer musste wegen des traumatischen Ereignisses von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

Erst im Oktober stürzte ein betrunkener Tourist nach dem Wiesnbesuch am Marienplatz aufs Gleis.


Weil ein Bahnmitarbeiter den Sturz rechtzeitig bemerkte und die Notbremse zog, konnte der Mann vom Gleis gerettet und in eine Klinik verbracht werden. 

jv/Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare