Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann (35) verfolgt Jugendliche in München

Körperverletzung nach Klingelstreich: „Selbstjustiz“ führt zu Strafverfahren

Bundespolizei München
+
Bundespolizei München

Bereits am frühen Freitagmorgen (22. Oktober) war es zu einer körperlichen Auseinandersetzung am Bahnhof Pasing gekommen. Ein 35-Jähriger verfolgte Jugendliche, die sich zuvor an seiner Wohnungstür einen „Klingelscherz“ erlaubt hatten. Jetzt ermittelt die Bundespolizei wegen der eigenwilligen „Selbstjustiz“.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

München - Per Notruf wurde der Polizei kurz vor 3 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung am Bahnhof Pasing gemeldet. Am Gleis 6 trafen die Beamten der Bundespolizei auf vier Beteiligte. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein 35-jähriger Iraner im Bahnhof Pasing über mehrere Gleise hinweg auf den Bahnsteig 6 gestiegen war. Auf dem Bahnsteig schlug er unvermittelt mehrfach auf einen 18-Jährigen ein.

Der Attackierte schob den Angreifer heftig weg, so dass dieser mit dem Rücken auf dem Bahnsteigboden landete. Während des Angriffes beleidigte er den 18-Jährigen aus Ramersdorf sowie dessen zwei Begleiter im Alter von 18 und 20 Jahren aus Hof. Die 18-jährige Begleiterin filmte den Angriff mit ihrem Smartphone.

Gegenüber den Beamten nannte der 35-Jährige einen vorangegangenen Klingelstreich als Grund für die Schläge. Der 18-Jährige trug durch die Schläge keine erkennbaren Verletzungen davon; wollte sich auch nicht behandeln lassen. Gegen den 35-Jährigen wird von der Bundespolizei nun wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Kommentare