Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Unfall am 3. Oktober in München

Tretroller-Fahrer (47) von Auto erfasst – Mann verstirbt Wochen später in Krankenhaus

Er wollte die Straße queren: Ein Mann ist mit seinem Tretroller mit einem Auto zusammengestoßen und dabei lebensgefährlich verletzt worden.

Update, 22. Oktober - Tretroller-Fahrer verstirbt in Krankenhaus

Wie die Münchner Polizei am Freitag (22. Oktober) berichtet, verstarb der bei einem Unfall am 3. Oktober lebensgefährlich verletzte Tretroller-Fahrer am Donnerstag (21. Oktober) in einem Krankenhaus.

Die zuständige Verkehrspolizei bittet in diesem Zusammenhang erneut um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere zur Schaltung der Lichtzeichenanlage zum Unfallzeitpunkt, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Erstmeldung, 3. Oktober

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

München - Am Freitag (1. Oktober), gegen 15.20 Uhr, fuhr ein 75-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem  Mini-Pkw auf der Seidlstraße. An der Kreuzung zur Marsstraße, die er geradeaus  überqueren wollte, stieß er mit einem 47-Jährigen mit Wohnsitz in München zusammen, der dort mit einem Tretroller fuhr. Der 47-Jährige wurde gegen die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert und dabei lebensgefährlich verletzt. 

Zeugen alarmierten den Notruf und Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes  wurden zur Unfallörtlichkeit geschickt. Der 47-Jährige wurde nach einer präklinischen Versorgung vor Ort vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein  Sachschaden von ca. 3.000 Euro.  

Während der Unfallaufnahme mussten Teile der Unfallörtlichkeit gesperrt werden, was zu  größeren Verkehrsbehinderungen in den Bereich Mars- und Seidlstraße sorgte, die  ungefähr eine Stunde andauerten.  

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache  aufgenommen. Gegenstand dieser Ermittlungen sind auch die angezeigten Signale der  dortigen Ampelanlage zum Unfallzeitpunkt.  

Zeugenaufruf:  

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere  zur Schaltung der Lichtzeichenanlage zum Unfallzeitpunkt, werden gebeten, sich mit dem  Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel. 089 6216-3322, oder  einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Pressebericht Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner

Kommentare