Pressemeldung Bundespolizei München

Fiese Grapsch-Attacke am Hauptbahnhof - Frau flieht zur Polizei

München - Einen alkoholisierten 27-Jährigen, der einer 23-Jährigen am Montagabend (29. Oktober) einen kräftigen Schlag gegen das Gesäß versetzte, zudem zugriff und die Frau beleidigte, konnten Beamte der Bundespolizei festnehmen. Er wird dem Haftrichter vorgeführt:

Ein 27-jähriger Eritreer schlug am Hauptbahnhof München im Vorbeigehen einer 23-jährigen Koreanerin gegen 22 Uhr mit voller Kraft auf das Gesäß und griff zu. Als die Frau wegrannte beleidigte er sie ihr hinterherrufend. Direkt im Anschluss daran sprach die 23-Jährige eine Streife der Bundespolizei an. Daraufhin konnten die Beamten den Mann im Bereich der Arnulfstraße auf- und vorläufig festnehmen.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab beim dem seit September 2014 im Bundesgebiet sich aufhaltenden Afrikaner einen Wert von 1,86 Promille. Der Eritreer besitzt eine gültige Aufenthaltsgestattung, gültig bis 05. März 2019. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I wird er heute dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung, sexuelle Nötigung und Beleidigung ermittelt. Zudem informiert die Bundespolizei das zuständige Ausländeramt über die Ermittlungen. Durch den Vorfall er- litt die Geschädigte Schmerzen im linken Gesäßbereich.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT