Zehn Polizeistreifen in München im Einsatz

Massenschlägerei zwischen Löwen- und Bayernfans endet in Polizeigroßeinsatz

München - Am Mittwoch musste die Polizei zu einer Massenschlägerei ausrücken. Etwa 40 Löwen- und Bayernfans sollen sich am Josephsplatz geschlagen haben.

Wie die Polizei München in einer Pressemeldung bekannt gibt, ereignete sich am Mittwoch, den 20. Mai, gegen 23.10 Uhr eine Prügelei auf dem Josephsplatz. Mehrere Anrufe gingen bei der Notrufzentrale ein, in denen Zeugen von einer "Massenschlägerei" sprachen.

Etwa 30 bis 50 Personen schlagen in München aufeinander ein, hieß es am Telefon. Über zehn Polizeistreifen rückten wegen der Hohen Personenanzahl sofort aus und konnten in der Nähe des Tatortes vier Beteiligte antreffen. Die anderen "Teilnehmer" der Schlägerei waren schon vor dem Eintreffen der Beamten geflüchtet. 

Bei den vier übrigen handelt es sich um einen 19-jährigen Münchner, einen 16-jährigen Münchner, einen 17-Jährigen aus dem Landkreis Starnberg und einen weiteren 17-jährigen Münchner. Da nach ersten Ermittlungen eine Verabredung zur Schlägerei nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden die Mobiltelefone der angetroffenen Tatverdächtigen sichergestellt. 

Die vier wurden nach der vollendeten Anzeigenbearbeitung entlassen, beziehungsweise den Eltern übergeben. 

Wie die Polizei weiter schreibt, wird derzeit ermittelt ob es sich bei den Gruppen, die in die Massenschlägerei verwickelt waren, um rivalisierende Fußballfans handelt. Wie die Abendzeitung erfahren hat, soll es sich nämlich um eine verabredete Prügelei zwischen Löwen- und Bayernfans gehandelt haben, die sich dort verabredet hatten, um ihre Rivalität gewaltsam auszutragen.

Die vier von der Polizei angetroffenen Tatverdächtigen wurden wegen Landfriedensbruch und einer Körperverletzung angezeigt. Die Ermittlungen hat die Münchner Kriminalpolizei übernommen.

jv/Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare