Wohnen wird immer teurer

Mieten steigen in Bayern rasanter als die Inflation

München - Die Mieten für Wohnungen in Bayern sind nach Angaben des Immobilienverbands Deutschland (IVD) 2015 im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt um 3,4 Prozent gestiegen.

Damit lag der Zuwachs deutlich über der Inflationsrate von 0,2 Prozent, wie der Verband am Freitag in München mitteilte.

„Aufgrund steigender Einwohner- und Haushaltszahlen, verstärkt durch die enorm zugenommene Zuwanderung, ist 2016 vor allem in den bayerischen Groß- und Universitätsstädten mit keiner signifikanten Entspannung auf den Mietwohnungsmärkten zu rechnen“, sagte der Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, Stephan Kippes, laut Mitteilung. „Der immer weiter steigende Wohnraumbedarf wird auch zukünftig weiterhin für ein hohes Mietpreisniveau sorgen.“

Der Trend ist nicht neu: Für eine Mietwohnung mit Baujahr ab 1950 lag der Mietpreis nach Verbandsangaben im Jahr 2005 noch bei 6,60 Euro pro Quadratmeter. Bis zum vergangenen Jahr sei er um fast 40 Prozent auf 9,20 Euro pro Quadratmeter geklettert. Mit Ausnahme der Jahre 2005 und 2008 hätten die durchschnittlichen Preisanstiege über den Teuerungsgraten gelesen, hieß es in der Mitteilung weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser