Corona-Einsätze der Münchner Polizei

Missachtete Ausgangssperre, Partys und Fußballspiel: 358 Verstöße gegen Infektionsschutz angezeigt

München - Im Zeitraum von Freitag, 11. Dezember, 6 Uhr, bis Montag, 14. Dezember, 6 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelungen zu überprüfen.

Knapp 5000 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 358 Verstöße angezeigt. In 33 Fällen betraf es hierbei die Ausgangssperre.

Am Freitag, 11. Dezember, gegen 20.20 Uhr, wurde der Einsatzzentrale eine Party in einer Wohnung in Denning mitgeteilt. Die Einsatzkräfte stellten vor Ort 16 feiernde Personen fest, welche in der Folge alle nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt wurden.

Am Samstag, 12. Dezember, gegen 1 Uhr, teilte ein Anwohner eine Party in einem Beherbergungsbetrieb in Unterhaching mit. Die eingesetzten Kräfte stellten letztendlich 14 feiernde Jugendliche an der genannten Örtlichkeit fest. Alle Personen erhielten Platzverweise und Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Am Sonntag, 13. Dezember, gegen 15 Uhr, wurden durch eine Streife auf einem Schulgelände in Westend zwölf Personen angetroffen, welche dort Fußball spielten. Mit Unterstützung einer geschlossenen Einheit der Bayerischen Bereitschaftspolizei wurden alle Personen des Platzes verwiesen und erhielten Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Kommentare