Streit in München

Mit „schirmähnlichem Gegenstand“ zugeschlagen: Bundespolizei sucht Zeugen

München – Weil der Sohn eines Unbekannten am Samstagabend, 22. August, im Personentunnel des Ostbahnhofes einem 56-Jährigen mit dem Fahrrad beinahe über den Fuß gefahren wäre, kam es zum Streit. In dessen Folge wurde dem 56-Jährigen mit einem schirmähnlichen Gegenstand gegen den Kopf geschlagen, er erlitt Verletzungen am Ohr.

Die Meldung im Wortlaut

Erst war von einer leichten Beule die Rede, doch nach einem Arztbesuch am Montag teilte ein 56-Jähriger Deutscher mit, dass seine Verletzungen am Ohr schwerwiegender seien.

Gegen 18.30 Uhr befand er sich, vom Bahnsteig 13 kommend, zusammen mit seiner Lebensgefährtin, im Personentunnel am Ostbahnhof. Dort war ihm ein ca. 8 bis 10 Jahre alter Junge sehr knapp vor die Füße gefahren, wodurch es fast zu einem Zusammenstoß kam. Anschließend schob er den Hinterreifen des Rades mit dem Fuß weg und ging weiter.

Daraufhin kam, vermutlich der Vater des Jungen, von hinten auf ihn zu. Es folgte ein Gerangel auf Höhe des Treppenaufgangs zu den Bahnsteige 4 bis 8, in dessen Folge der Unbekannte plötzlich mit einem schirmähnlichen Gegenstand dem Mann aus Heinsberg, Regierungsbezirk Köln, gegen den Kopf schlug.

Zuvor hatte der Mann in englischer Sprache „Don´t touch my son“ gerufen. Die Rangelei zwischen den Männern hatten mehrere Reisende beobachtetet. Ein asiatisch aussehender Mann, mit kurzen schwarzen Haaren in einem roten T-Shirt, kam hinzu und wollte die Situation entschärfen. Hierbei stellte sich der unbekannte Schlichter zwischen den Täter und den Geschädigten.
Die Deeskalation gelang ihm mittels beruhigender Worte. Er wurde vom Aggressor nicht angegriffen. Dieser wandte sich wenig später ab und entfernte sich mit dem Sohn unerkannt in Richtung Friedensstraße

Der Heinsberger und seine Lebensgefährtin beschrieben den Gegenstand, mit dem der Unbekannte zugeschlagen hatte, als einen noch verpackten größeren Regen- oder Sonnenschirm.

Der Aggressor wurde als etwa 175 bis 180 cm groß, schlank, mit dunklen, welligen Haaren beschrieben.
Die Bundespolizei bittet Personen, die Angaben zum geschilderten Sachverhalt oder den beiden gesuchten Personen (Aggressor und Schlichter) machen können, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 bei der Bundespolizeiinspektion München zu melden

Pressemitteilung der Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei München.

Kommentare