Vor allem ältere Menschen betroffen

Trickdiebstahl durch falschen Handwerker - Warnung der Polizei

Moosach - Am Mittwoch, den 2. September klingelte gegen 12.30 Uhr ein Unbekannter an der Tür einer über 70-jährigen Münchnerin in der Feichtmayrstraße. Der Unbekannte erzählte ihr, dass er die Wasserleitung überprüfen müsse und entwendete dabei Bargeld.

Die Meldung im Wortlaut:

Unter dem Vorwand, die Wasserleitung zu überprüfen verschaffte sich der vermeintliche Monteur Zutritt zur Wohnung der Münchnerin. Dort drehte er das Wasser im Badezimmer auf und lenkte die Seniorin ab, indem er sie die Duschbrause halten ließ. Wenige Minuten später verließ der unbekannte Mann die Wohnung. Nun stellte die Münchnerin fest, dass Bargeld in Höhe von mehreren 100 Euro aus der Wohnung entwendet wurde. Als der Notruf der Polizei verständigt wurde, fahndeten mehrere Streifen der Münchner Polizei nach dem Täter. Diese verlief jedoch erfolglos. Das Kommissariat 65 hat die Ermittlungen übernommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 186 cm groß, Glatze, kräftige/muskulöse Statur ,südländische Erscheinung, kein Bart, keine Brille, er sprach gut deutsch mit ausländischem Akzent. Er war seriös mit einem Anzug, einem Hemd und einer Krawatte bekleidet.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, unter der Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare