Schrecklicher Unfall in München

Fahrer stirbt - Motorrad rast führerlos noch 180 Meter weiter

München - Am Mittwochabend ereignete sich auf dem Innsbrucker Ring in Berg am Laim ein fürchterlicher Unfall. Dabei starb ein Motorradfahrer - und das Bike raste führerlos noch 180 Meter weiter!

Am Mittwochabend gegen 21.40 Uhr befuhr ein 40-jähriger Münchner mit seinem BMW-Motorrad den Innsbrucker Ring in nördlicher Fahrtrichtung. Unmittelbar vor der Einfahrt zum Tunnel kam er in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und sein Motorrad streifte die Leitplanke in der Fahrbahnmitte. Der Mann war laut Angaben des Polizeipräsidiums München wohl deutlich zu schnell unterwegs.

Der 40-Jährige fiel nach links von seinem Motorrad und prallte gegen die Innenverstrebung der Leitplanke und einen Lichtmast. Das Motorrad selber fuhr ohne ihn weiter und fiel erst nach etwa 180 Meter im Innsbrucker-Ring-Tunnel nach rechts um

Trotz Reanimation verstarb der Motorradfahrer noch an der Unfallstelle. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.  Während der Unfallaufnahme musste der Innsbrucker-Ring-Tunnel von 21.40 Uhr bis etwa 2.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT