Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Münchener traut seinen Augen nicht

Erst nach Parkplatz gefragt, dann beim Einparken eingeschlafen

Am 13. Mai kam es in München zu einem sehr ungewöhnlichen Verkehrsdelikt beim Ausparken.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

München - Am Donnerstag, 13. Mai, gegen 14 Uhr, befuhr ein 31-jähriger aus München mit einem BMW die Riesenfeldstraße und suchte am Fahrbahnrand einen Parkplatz. Mit ihm im Pkw befand sich ein 26-jähriger aus München. Ein 30-jähriger mit Wohnsitz in München saß dort bereits in seinem Pkw und wollte ausparken. Der 31-jährige sprach den 30-jährigen in der Absicht an, den Parkplatz übernehmen zu können und setzte sich nach dem Gespräch wieder in den BMW, der so stand, dass der 30-Jährige nicht ausparken konnte.

Der 30-Jährige wartete jedoch vergebens darauf ausparken zu können, weil der 31-jährige danach im Fahrzeug einschlief. Auch der Beifahrer des 31-Jährigen schlief tief und fest und konnte von dem 30-jährigen nicht geweckt werden. Dieser verständigte daraufhin die Polizei und den Rettungsdienst. Da die zwei Schlafenden offensichtlich unter erheblichem Betäubungsmitteleinfluss standen, wurden sie vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

Dem BMW-Fahrer wurde Blut abgenommen. Der Pkw des 31-Jährigen wurde abgeschleppt. Im BMW stellten die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher. Gegen den 31-jährigen wird wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie dem Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt. Gegen den 26-jährigen wird ebenfalls wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt. Die Münchner Verkehrspolizei und die Münchner Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt

Kommentare