Angriff dauert 40 Minuten

Münchnerin öffnet Unbekanntem die Tür und erlebt Horror ihres Lebens

München - Eine Frau wurde das Opfer eines fürchterlichen Angriffs. Ein unbekannter Mann würgte und schlug sie. Es kam auch zu sexuellen Übergriffen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Am Samstag, den 7. Dezember, kurz nach 8 Uhr griff ein bisher unbekannter Mann eine Frau in ihrem Haus in der Bärmannstraße an, nachdem diese ihm auf Klopfen geöffnet hatte. Der Täter flüchtete, als der Ehemann gegen 8.40 Uhr nach Hause kam. 


Bei diesem Angriff kam es neben sexualisierten Übergriffen auch zu Würgeangriffen und Schlägen durch den unbekannten Täter. Aus diesem Grund wurden die weiteren Ermittlungen vom Kommissariat 11 wegen eines versuchten Tötungsdelikts übernommen. Nach einem stationären Krankenhausaufenthalt konnte die Geschädigte inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. 

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen führte das Kommissariat 11 am Samstag, den 14. Dezember, unter anderem eine großangelegte Anwohnerbefragung im räumlichen Umfeld, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Tatörtlichkeit, in der Bärmannstraße, durch. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde der polizeiliche Befragungstermin der Anwohner nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I im Vorfeld nicht öffentlich bekanntgegeben. 


Täterbeschreibung: 

Der Täter wird von Zeugen wie folgt beschrieben: 

  • etwa 35 bis 45 Jahre alt
  • etwa 185 bis 190 Zentimeter groß
  • osteuropäischer Typ
  • kräftig-massige Gestalt
  • rund bis dickliches Gesicht
  • dunkelblonde oder braune, kurze Haare
  • er war bekleidet mit einem olivgrünen Parka mit Kapuze, mittelblauer Jeans, mittelbraunen Schnürstiefeln mit hellerer Sohle.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion