Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er wollte seinen Fußball aus dem Fluss holen

Nach einer Woche tot in Isarkanal gefunden - Bub (14) von Strömung mitgerissen

Bereits am Freitag (6. August) gegen 17 Uhr, kam es zu einer Mitteilung über den Polizeinotruf, dass in der Isar eine Person gesichtet wurde, welche um Hilfe rief und abgetrieben wurde.

München - Daraufhin wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet, wobei neben zahlreichen Streifen auch die Reiterstaffel und der Polizeihubschrauber mit Polizeitauchern eingesetzt wurden.

Als Sachverhalt stellte sich ein Unfall heraus, bei dem sich ein 14-jähriger Münchner in die Isar begab, um einen Fußball wiederzuerlangen. Dabei wurde der 14-jährige Junge von der Strömung mitgerissen und abgetrieben. Trotz intensiver Absuche mit Unterstützung durch die Berufsfeuerwehr, musste die Suche nach mehreren Stunden am späten Freitagabend ergebnislos eingestellt werden. Die Suchmaßnahmen wurden am Samstag (7. August) in den Morgenstunden, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers fortgesetzt. Allerdings verlief auch diese Absuche zunächst ergebnislos.

Am Freitag (13. August) gegen 11 Uhr wurde im Bereich Pliening im mittleren Isarkanal eine unbekannte tote Person aufgefunden. Der Leichnam konnte heute im Rahmen einer rechtsmedizinischen Untersuchung zweifelsfrei als der vermisste 14-Jährige identifiziert werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Kommentare