Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Besucher dürfen sich auf ganz besondere erste Schritte freuen

Zuckersüßer Nachwuchs bei den Roten Pandas im Zoo Hellabrunn – Miu und Justin bekommen Zwillinge

Im Tierpark Hellabrunn gibt es Nachwuchs: Bei den Roten Pandas kamen Zwillinge auf die Welt.
+
Im Tierpark Hellabrunn gibt es Nachwuchs: Bei den Roten Pandas kamen Zwillinge auf die Welt.

„Herzlichen Glückwunsch, es sind zwei Buben.“ Mit diesen Worten verkündet der Münchner Tierpark Hellabrunn stolz den Nachwuchs bei seinen Roten Pandas. Die beiden Jungtiere kamen bereits im Juli zur Welt, nun ist eine erste Untersuchung durch die Tierärzte abgeschlossen.

München – Es ist bereits der vierte Wurf der beiden Roten Pandas aus dem Tierpark Hellabrunn. Bereits im Juli kam der Nachwuchs Nummer vier und fünf von Mutter Miu und Vater Justin zur Welt. Rund zwei Monate später folgte nun die Untersuchung durch das tierärztliche Team.

Wie der Tierpark auf seiner Homepage berichtet, fiel diese durchweg zufriedenstellend aus. Das Wichtigste vorneweg: Die beiden Männchen sind gesund! Die Zwillinge sind jeweils 0,85 und ein Kilogramm schwer. „Beim Jungtier-Check durch Dr. Christine Gohl, Leitende Tierärztin in Hellabrunn, und die Tierpfleger, verschwanden Mama Miu und Vater Justin auf ihren Baum und beäugten das Treiben in der Anlage aus sicherer Entfernung“, so die Experten.

Panda-Nachwuchs wehrt sich gegen Untersuchung

Die beiden Brüder waren mit der kurzen Untersuchung Angaben des Tierparks zufolge „verständlicherweise“ alles andere als einverstanden und zeigten, wie kräftig sie schon sind. Nach ein paar Minuten war aber alles vorbei und beide konnten sich wieder zusammen in die Box kuscheln, in die auch Miu kurze Zeit später zurückkehrte. Männchen beteiligen sich nicht an der Aufzucht der Jungtiere, müssen aber auch nicht separat untergebracht werden.

Der Nachwuchs verbringt die ersten zwei bis drei Lebensmonate in der Wurfbox und wagt sich anschließend für ein paar vorsichtige Schritte nach draußen. Mutter Miu war wenige Tage nach der Geburt wieder viel in der Anlage und dem Kletterbaum unterwegs.

Erste Gehversuche in den kommenden Tagen

„Bei den Roten Pandas sieht die Mutter mehrmals täglich nach dem Nachwuchs und ist nicht ständig in der Wurfhöhle“, erläutert Carsten Zehrer, Zoologischer Leiter und Kurator des Tierparks Hellabrunn. „Wir gehen davon aus, dass wie bei den bisherigen Geburten, Miu beide Jungtiere in den kommenden Tagen in den hinteren Teil der Anlage bringt und dort zu ersten Gehversuchen animiert“, so Zehrer weiter. Besucher dürfen sich also auf ein paar ganz besondere erste Schritte freuen.

Auch Rasem Baban, Vorstand und Tierparkdirektor, freut sich über die Zwillingsgeburt: „Hellabrunn unterstützt das Artenschutzprojekt des ,Red Panda Network‘ bei seinen Bemühungen zum Erhalt der Roten Pandas in ihrem natürlichen Lebensraum. Ziel dieses Projekts ist es, ein zusammenhängendes Schutzgebiet in der Region von Panchthar-Ilam-Taplejung zu schaffen.

Und das ist auch nötig, denn die Weltnaturschutzunion IUCN listet den Roten Panda als „stark gefährdet“ („endangered“) mit nur noch etwa 10.000 Tiere im ursprünglichen Lebensraum. Umso mehr freuen wir uns, dass wir im Tierpark Hellabrunn erneut einen gesunden Wurf begrüßen und unseren Besuchern zeigen dürfen, wie wichtig und dringend die Schutzmaßnahmen für die Kleinen Pandas sind.“

aic/Tierpark Hellabrunn

Kommentare