Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In München von Ersthelfern reanimiert

Akute Erkrankung während der Fahrt: Autofahrer (68) stirbt nach Unfall im Krankenhaus

Ein 68-jähriger Münchner wurde am Dienstagmittag (20. Juli) während der Fahrt mit seinem Auto bewusstlos. Der Wagen fuhr unkontrolliert weiter und beschädigte zahlreiche Fahrzeuge, ehe er an einem Bus zum Stillstand kam. Der Fahrer musste noch vor Ort durch Ersthelfer und Notarzt reanimiert werden, er verstarb allerdings am 3. August im Krankenhaus.

Update, 5. August - Autofahrer im Krankenhaus verstorben

Die Mitteilung im Wortlaut:

Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag, 20. Juli, gegen 13 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 68-jähriger Münchner aufgrund einer akuten Erkrankung die Kontrolle über sein Auto verlor und andere Fahrzeuge beschädigte.

Der 68-Jährige wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht. Am Dienstag, 3. August, teilte das behandelnde Krankenhaus mit, dass der 68-jährige Münchner an seiner Erkrankung verstorben ist.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Erstmeldung, 21. Juli

Die Mitteilung im Wortlaut:

München-Neuaubing - Am Dienstag, 20. Juli, gegen 13 Uhr, fuhr ein 68-jähriger Münchner mit einem VW auf der Reichenaustraße stadtauswärts. Aufgrund einer akuten Erkrankung wurde der 68-Jährige nach den ersten Ermittlungen während der Fahrt bewusstlos und verlor die Kontrolle über den Wagen.

Der Münchner kam während der Fahrt zunächst nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit der linken Seite seines Autos gegen die Fahrerseite eines geparkten BMW und im weiteren Verlauf gegen die linke Seite eines geparkten Opel. Beide Fahrzeuge waren am rechten Fahrbahnrand der Reichenaustraße ordnungsgemäß geparkt. Im Anschluss beschleunigte das Auto des 68-Jährigen und fuhr auf die Einmündung zur Mainaustraße zu. Diese überquerte er geradeaus und stieß auf der gegenüberliegenden Seite gegen einen geparkten Kraftomnibus.

Autofahrer von Ersthelfern und Notarzt reanimiert

Aufgrund der erlittenen Erkrankung musste der 68-Jährige reanimiert werden. Dies erfolgte zunächst durch das rasche Einschreiten beherzter Ersthelfer und wurde durch den hinzugerufenen Notarzt fortgesetzt, so dass der 68-Jährige in ein Krankenhaus transportiert werden konnte. Durch den Unfall erlitt der 68-Jährige lediglich leichte Verletzungen.

Am Auto des Münchners entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die anderen beteiligten Fahrzeuge wurden jeweils schwer beschädigt. Der Gesamtschaden wurde auf über 100.000 Euro geschätzt.

Während der Versorgung des 68-Jährigen durch die eingesetzten Rettungskräfte und zur Durchführung der Unfallaufnahme musste der Unfallort für die Dauer von eineinhalb Stunden vollständig gesperrt werden. Da auch Buslinien der MVG betroffen waren, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Kommentare