100 neue Asylbewerber pro Tag

München - Die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in München platzt aus allen Nähten. Täglich kommen rund 100 neue Asylbewerber hinzu. Die Regierung sucht nun Unterkünfte.

Der Zugang von Asylbewerbern in Bayern ist weiterhin sehr hoch. In der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in München kommen derzeit täglich bis zu 100 neue Asylbewerber an. Insbesondere ist die Zahl der syrischen Asylbewerber in den letzten Tagen auf bis zu 50 pro Tag angestiegen.

Die Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Bayernkaserne mit ihren Standorten in der Baierbrunner Straße, einem Hotel in München-Aubing und einer Unterkunft in der Münchner St.-Veit-Straße sind mit rund 1.300 Personen derzeit voll belegt. „Alle Vermieter im Stadtgebiet München, deren Räumlichkeiten sich für eine Aufnahme von mindestens 20 Personen eignen, werden dringend gebeten, uns diese gerade während des Oktoberfestes zur Anmietung anzubieten, denn gerade zu dieser Zeit ist auch die kleinste Pension im weiten Umfeld mit gut zahlenden Gästen belegt“, appelliert Regierungsvizepräsidentin Maria Els. „Andererseits trafen in den letzten Jahren gerade im Herbst besonders viele Asylbewerber ein. Heuer werden wir viele flüchtende und bei uns Schutz suchende Syrer aufzunehmen haben, während freie Hotel- und Pensionsbetten Mangelware sind. Unsere Aufgabe und Ziel sind, für geeignete Unterbringungsmöglichkeiten zu sorgen.

„Übergangslösungen, wie sie in manchen Landkreisen inzwischen in Turnhallen gefunden werden mussten, sind auch für die Erstaufnahme bis zur regionalen Weiterleitung allerletzter Ausweg“, so Els. Anbieter geeigneter Unterkünfte werden dringendst und vor allem kurzfristig gebeten, sich bei der Regierung von Oberbayern unter der Telefonnummer 089/2176-2792 zu melden.

Pressemitteilung Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser