Brisante neue Details zu tödlicher Wiesn-Schlägerei

Opfer saß jahrelang im Knast - und ging es beim Streit um eine Frau?

+
Der Tatort am Augustiner-Zelt auf dem Oktoberfest.

München - Nach der brutalen Schlägerei auf dem Oktoberfest, bei der ein 58-Jähriger starb, sickern nun immer neue Details ans Licht. Auch zum Ablauf der Tat und zum Opfer gibt es nun neue Erkenntnisse:

Demnach soll das Opfer die Begleiterin des Angreifers kurz vor der brutalen Tat angesprochen haben. Das passte dem Münchner offenbar nicht und es kam zum Streit - mit letztlich tödlichem Ende.

"Dann plötzlich bekam der Geschädigte einen wuchtigen Schlag gegen den Kopf", sagte Robert Bastian (45), Erster Kriminalhauptkommissar von der Mordkommission, unserem Partnerportal tz.de. Nach dem Schlag sei Thomas M. zu Boden gegangen. "Er rappelte sich noch mal auf, brach dann aber wieder zusammen und verlor mehr und mehr das Bewusstsein", erklärte der Beamte weiter.

Opfer saß bereits im Gefängnis

In Fürstenfeldbruck, dem Wohnort des Toten, herrscht nach der Tat tiefe Betroffenheit. "Ich bin geschockt. Vor vier Tagen hat der Thomas mir noch eine Nachricht auf den Anrufbeantworter gesprochen. Wir wollten uns heute treffen", sagte sein Freund Josef M. der tz. 

Im Leben von M. gab es allerdings auch Schattenseiten. So schreibt die Zeitung, dass M. von 2009 bis 2018 fast neun Jahre im Gefängnis gesessen hatte, weil er seine frühere Lebensgefährtin gewürgt hatte. "Nach seiner Entlassung begann er ein neues Leben", erklärte aber sein Freund Josef.

Fall sorgte für Schlagzeilen

Der Fall hatte am Wochenende für gehörig Aufsehen gesorgt. Der 58-Jährige aus Fürstenfeldbruck war dabei von dem polizeibekannten Münchner (42) am Freitagabend gegen 22.10 Uhr im Raucherbereich des Augustiner-Zeltes niedergestreckt worden. Obwohl dem Opfer sofort zwei Notärzte halfen und ihn reanimierten, kam für ihn letztlich jede Hilfe zu spät. Er starb rund eine Stunde später in einem Münchner Krankenhaus.

Polizeieinsatz nach tödlicher Schlägerei auf Oktoberfest

Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt
Mann im Streit auf Oktoberfest tödlich verletzt © dpa

Der Täter war zunächst auf der Flucht, stellte sich aber am Samstagnachmittag in Begleitung seines Anwaltes der Polizei. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl. Der mutmaßliche Täter sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Bei einer Verurteilung drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Kommentare