Dramatische Szenen am Hauptbahnhof München

Mann stürzt vor S-Bahn - Begleiter rettet ihn in allerletzter Sekunde

+
  • schließen

München - Am frühen Morgen gab es Meldungen über Störungen und sogar eine Totalsperre der S-Bahn-Stammstrecke in München. Jetzt ist klar, was genau passiert ist:

UPDATE, 11 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Einen Schutzengel hatte ein 50-Jähriger, der am Donnerstagmorgen, 16. Mai, im Tiefgeschoss des Hauptbahnhofes ins Gleis gestürzt war. Als er von einem Begleiter auf den Bahnsteig gezogen wurde, touchierte ihn eine S-Bahn. Dabei wurde er leicht verletzt.

Kurz vor sechs Uhr befand sich ein 50-jähriger Slowake - aus ungeklärten Gründen, vermutlich alkoholisiert - im Gleisbereich des S-Bahn-Tiefgeschosses im Hauptbahnhof. Ein 47-jähriger Begleiter und mit 1,04 Promille alkoholisierter Landsmann schlief auf einer Bank. Als er seinen Namen hörte und erwachte, sah er seinen Freund. Dieser versuchte vom Gleis 1 auf den Mittelbahnsteig zu gelangen. Der 47-Jährige rannte zu seinem Begleiter und zog ihn auf den Mittelbahnsteig. Eine einfahrende S-Bahn (S6 Richtung Ebersberg) erfasste den 50-Jährigen bei der Einfahrt an den Beinen. Dabei verlor der Slowake seine Schuhe. Nach ersten Auskünften trug er glücklicherweise nur Schürfwunden an den Beinen davon. Trotzdem wurde er in eine Klinik verbracht.

Eine Augenzeugin, ein 45-jährige Italienerin, sah den Mann im Gleisbereich und informierte umgehend die Bahnsteigaufsicht, die den Nothalt auslöste. Der Triebfahrzeugführer der S-Bahn erkannte bei der Einfahrt eine Person, die versuchte auf den Bahnsteig zu gelangen und eine weitere, die ihm dabei half. Der 36-Jährige gab einen Achtungspfiff und leitete zudem eine Schnellbremsung ein. In der S-Bahn kamen keine Reisenden zu Schaden. Die S6 wurde evakuiert. Aufgrund des Vorfalls war die Stammstrecke bis circa 6.50 Uhr gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen betrieblichen Auswirkungen im gesamten S-Bahn-Netz.

Pressemeldung Bundespolizei München

Die Erstmeldung:

Zunächst war auf den offiziellen Kanälen der Deutschen Bahn bzw. der S-Bahn-München nur von einem "Notarzteinsatz am Hauptbahnhof" die Rede. Unser Partnerportal tz.de berichtet nun, dass kurz vor 6 Uhr ein 50-jähriger Slowake vom Bahnsteig auf die Gleise gestürzt war. Danach versuchte der Betrunkene - laut unserem Partnerportal tz.de hatte er 1,04 Promille - verzweifelt auf den Bahnsteig zurückzuklettern, was zunächst misslang.

Eine Augenzeugin sah dies und informierte die Bahnsteigaufsicht, die sofort eine Notbremsung der einfahrenden S-Bahn (S6 Richtung Ebersberg) auslöste. Inzwischen war der Slowake von einem Landsmann in allerletzter Sekunde auf den Bahnsteig zurückgezogen worden. Allerdings wurde der Mann an den Beinen noch von der einfahrenden S-Bahn erfasst.

Der Mann hatte bei dem Unfall mehrere Schutzengel. Laut tz.de kam er mit leichten Verletzungen an den Beinen davon. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen. Wegen des Notarzt-Einsatzes kam es am Morgen zu massiven Störungen im Berufsverkehr.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT