Lokal-Mitarbeiter wählt in München den Notruf

Aggressiver Obdachloser (38) brüllt Nazi-Parolen und löst Polizeieinsatz aus

München - Am Samstag, 15. August, gegen 22.10 Uhr rief der Mitarbeiter eines Gastronomiebetriebes in der Pilgersheimer Straße im Stadtteil Untergiesing den Notruf der Polizei.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Der Grund war ein 38-jähriger, wohnsitzloser Kroate, der sich vor dem Betrieb befand und staatsschutzrelevante Parolen (rassistische Äußerungen und Parolen mit einem Bezug zur NS-Zeit) rief. Zudem war er äußerst aggressiv und warf einen Gegenstand in Richtung der anwesenden Personen.

Mehrere Streifen der Münchner Polizei nahmen den 38-Jährigen fest und zeigten ihn w-gen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und versuchter Körperverletzung an. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht und am nächsten Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erlies einen Haftbefehl. Das Kommissariat 44 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa

Kommentare