Was er jetzt mit dem Geld machen will

Oberbayer gewinnt 2,1 Millionen Euro - und merkt es erst Wochen später

  • schließen

München - Eine Überraschung erlebte ein Unternehmer aus Oberbayern, als er einen Spielschein der Glücksspirale abgeben wollte. Erst Wochen später bemerkte er seinen Gewinn. Was er jetzt damit machen will:

Die Frage nach dem GlücksSpirale-Rentengewinner vom 12. Januar ist geklärt. Es ist ein Mitte 60-jähriger Unternehmer aus Oberbayern. Dank seiner in allen sieben Stellen richtigen GlücksSpirale-Losnummer erzielte er den Hauptgewinn bei der GlücksSpirale: 10.000 Euro jeden Monat, 20 Jahre lang oder wahlweise 2,1 Millionen Euro bei Barablöse. "Unfassbar. Einfach unfassbar!", reagierte der Unternehmer und Familienvater laut Lotto Bayern überglücklich.

Den satten Millionengewinn entdeckte er erst bei erneuter Spielscheinabgabe nach gut fünf Wochen. Was er damit machen will, weiß er allerdings schon: "Meine Familie und mein Dienstleistungsbetrieb, der uns und unsere Angestellten schon über Jahrzehnte zuverlässig ernährt und den ich von der Pike an selbst aufgebaut habe, bedeuten mir alles. Ich nehme das Geld sofort und nicht die Rente. Damit kann ein Großteil der 2,1 Millionen Euro umgehend in Investitionen zur Modernisierung des Betriebs fließen, wovon wiederum alle profitieren. Es wird jedenfalls keine Badewannen voller Champagner und auch keine Ferraris geben."

24 neue Millionäre 2018 in Bayern

Die Staatliche Lotterieverwaltung schüttete im letzten Jahr über 582 Millionen Euro Gewinne an ihre Spielteilnehmer aus. 24 Gewinner in Bayern erhielten dabei Millionengewinne durch die von Lotto Bayern angebotenen Lotterien. 

Den höchsten Einzelgewinn im Freistaat erzielte im Jahr 2018 ein Spielteilnehmer aus Mittelfranken. Für seinen Treffer in Gewinnklasse 1 im Spiel 6aus49 bekam er über 11,35 Millionen Euro aufs Konto überwiesen. Insgesamt elf Spielaufträge aus dem Freistaat waren im Spiel 6aus49 je mehr als eine Million Euro wert. Neben dem höchsten bayerischen Gewinn des Jahres entfielen über 8,8 Millionen Euro auf einen Spielauftrag aus Unterfranken und über 8,3 Millionen Euro bekam ein Spielteilnehmer aus Oberbayern überwiesen. 

In Mittelfranken wurde ein Lotto-Spielauftrag abgegeben, dessen Besitzer knapp sieben Millionen Euro ausbezahlt bekam. Einen weiteren Lotto-Millionär gab es in Mittelfranken, dessen Spielauftrag über 2,4 Millionen Euro wert war. Weitere millionenschwere Lotto-Spielaufträge wurden in Oberbayern (über 2 Millionen), in Oberfranken (knapp 1,9 Millionen), in Mittelfranken (knapp 1,7 Millionen), in Oberbayern (fast 1,4 Millionen) und in Schwaben mit über einer Million Euro abgegeben. Mit einem Anteilsystemtipp erzielten vier Lotto-Spieler einen Gewinn von insgesamt über 1,6 Millionen Euro.

mh/Lotto Bayern

Rubriklistenbild: © pa/obs WestLotto

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT