Tragischer Unfall in München

Offenbar betrunkener Klostermitarbeiter stürzt in Isar - tot

München - Am Donnerstag ereignete sich in Giesing ein tragischer Unfall. 

Die Meldung im Wortlaut:

Am Donnerstag, 16. Juli, teilte ein Klostermitarbeiter der Polizei mit, dass seit einer halben Stunde ein 62-jähriger Mitarbeiter vermisst werde, nachdem er etwas in den Müllcontainern entsorgen wollte. Da der 62-jährige stark betrunken sein soll und die Container direkt neben dem Auermühlbach stehen, wurde befürchtet, dass dieser dort in den Bach gefallen sein könnte. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte versicherten die Mitarbeiter des Klosters, das Gelände bereits abgesucht zu haben, weswegen sofort die Videoüberwachung eingesehen wurde. Auf den Aufnahmen konnte der Vermisste erkannt und dabei beobachtet werden, wie er schwankend zu den Müllcontainern ging. Daraufhin wurden nach Verständigung der Feuerwehr die Uferbereiche mit Hilfe des Polizeihubschraubers abgesucht. 

Etwa eineinhalb Stunden nach dem Sturz wurde durch die Feuerwehr das Stauwehr kontrolliert und dort der leblose Körper des Vermissten aufgefunden und geborgen. Es ergaben sich keine Hinweise auf fremde Gewalteinwirkung. Die anwesenden Mitarbeiter im Kloster wurden durch das Kriseninterventionsteam betreut. Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch das Kommissariat 12.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare