Dramatischer Rettungseinsatz in München

Schulbusfahrer wird ohnmächtig - Mutige Passanten retten ihn!

München - Der Fahrer eines Schulbusses wurde während der Fahrt plötzlich ohnmächtig. Dank des mutigen Eingreifens mehrerer Passanten, konnte der Mann gerettet werden:

Am Mittwoch, 4.Juli, gegen 17 Uhr, fuhr ein 68-Jähriger mit einem Kleinschulbus die Würmtalstraße stadtauswärts. Im Bus befanden sich vier Schüler im Alter von acht bis zehn Jahren. An der Kreuzung zur Sauerbruchstraße wollte der Münchner mit dem Schulbus nach links abbiegen.

Im Kreuzungsbereich wurde der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich ohnmächtig und rollte Führerlos in die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende 35-jährige Autofahrerin konnte ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und es kam zum Frontalzusammenstoß. Aufgrund der geringen Geschwindigkeiten wurde jedoch niemand verletzt und der Schulbus kam daraufhin zum Stehen. 

Die vier betroffenen Kinder wurden an der Unfallstelle den Eltern und der Hortleiterin unverletzt übergeben. Durch das vorbildliche und beherzte Einschreiten einiger Passanten, konnte der Busfahrer sofort reanimiert werden. Eine zufällig anwesende Ärztin übernahm die medizinische Versorgung des Notfallopfers. Ein hinzugezogener Notarzt konnte den Zustand des 68-Jährigen stabilisieren. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden in Höhe von knapp 4.500 Euro. Während der medizinischen Versorgung und der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme musste die Kreuzung für rund 45 Minuten gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser