Zwischen Rosenheim und Ostermünchen

Zweieinhalb Monate steht nur ein Gleis zur Verfügung!

+

München/Rosenheim - Pendler brauchen wieder einmal Geduld: Um die Strecke fit für die Zukunft zu machen, erneuert die Bahn auf der Strecke München – Rosenheim im Abschnitt Ostermünchen – Rosenheim die Oberleitung. Insgesamt investiert die Bahn rund 7,9 Millionen Euro in die neue Oberleitungsanlage.

Von Mitte Mai bis Anfang August werden Oberleitungsmasten mit Auslegern aufgestellt und je rund 26 Kilometer neues Tragseil und neuer Fahrdraht montiert und verspannt. Bereits seit 2017 wurden die Fundamente für rund 350 neue Oberleitungsmasten gesetzt. Die Arbeiten fanden bislang überwiegend in den verkehrsarmen Nachtstunden statt.

Um die Hauptbauarbeiten durchführen zu können, steht von 14. Mai bis zum 5. August für den Zugverkehr nur ein Gleis zur Verfügung. In der Folge kommt es zu Fahrplanabweichungen zwischen München und Salzburg bzw. Kufstein/Brenner.

Im Fernverkehr gibt es Fahrplanänderungen und einzelne Zugausfälle. Die Railjet-Züge zwischen München Hbf, Salzburg und Wien werden teilweise über Holzkirchen umgeleitet und fahren ab München bis zu 25 Minuten früher ab als üblich. In der Gegenrichtung kommen sie bis zu 30 Minuten später in München an. Einzelne Railjet-Fahrten fallen aus.

Auf der EC-Linie München – Salzburg – Klagenfurt/Graz starten die EC-Züge bis zu 20 Minuten früher in München und kommen in der Gegenrichtung bis zu 30 Minuten später an. Auf der EC-Linie München – Kufstein – Innsbruck/Brenner fahren die EC-Züge bis zu 45 Minuten früher in München ab und kommen in der Gegenrichtung bis zu 10 Minuten später dort an. Auf beiden EC-Linien fallen einzelne Züge aus.

Über die Fahrplanänderungen im Regionalverkehr für die Marke Meridian informiert das zuständige Verkehrsunternehmen „Bayerische Oberlandbahn GmbH“ unter www.meridian-bob-brb.de.

Reisende des Fernverkehrs können sich über ihre Reiseverbindung unter www.bahn.de oder andere digitale DB-Auskunftssysteme informieren. Die Fahrplanänderungen sind schon länger in den Auskunftssystemen im Internet und am Fahrkartenautomaten berücksichtigt.

Pressemeldung der Deutsche Bahn AG

Zurück zur Übersicht: München

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT