Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehemann (86) muss live zusehen

Rosenheimerin (68) liegt bewusstlos am Münchner Ostbahnhof – Schüler (16) rettet ihr das Leben

Was für eine Heldengeschichte am Montagmittag (14. November): Als ein Schüler (16) am Münchner Ostbahnhof auf dem Weg zur Schule war, sah er eine ältere Dame (68) im Toilettenbereich bewusstlos am Boden liegen. Ohne lang nachzudenken, reagierte er blitzartig und rettete ihr schließlich das Leben.

München – Am Montagmittag (14. November) soll die Bundespolizei München die Meldung über eine bewusstlose Person im Toilettenbereich des Münchner Ostbahnhofes erreicht haben. Bereits beim Eintreffen konnten die Beamten feststellen, dass ein 16-jähriger Münchner der zusammengebrochenen Frau Erste Hilfe leistete und sie in die stabile Seitenlage gebracht hatte. Am Ende des Tages führte diese Rettungstat dazu, dass er zu ihrem persönlichen Helden wurde.

Trotz zwischenzeitlichem Atemstillstand: Schüler rettet Rosenheimerin (68) das Leben

„Ein Beamter überprüfte nach Ankunft die Vitalfunktionen der 68-Jährigen aus Rosenheim und stellte einen Atemstillstand fest“, heißt es in der Pressemitteilung der Bundespolizei weiter. Daraufhin soll ein Beamter den Bereich abgesperrt haben, um die Frau vor fremden Blicken zu schützen. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte übernahm der Jugendliche hingegen – gemeinsam mit dem Bundespolizeibeamten – die Reanimationsmaßnahmen bei der Zusammengebrochenen. Die Frau, die mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde, befindet sich glücklicherweise wieder in einem stabilen Zustand.

Ehemann (86) musste live zusehen

Der Jugendliche, der sich auf dem Weg zur Schule befand, erzählte den Beamten, dass er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sei und deshalb Kenntnisse über Maßnahmen der Ersten Hilfe habe. Des Weiteren befand sich der 86-jährige Ehemann der Frau auch vor Ort und musste live zusehen. Allerdings nicht ganz ohne Probleme, sodass er während der ganzen Zeit durch ein Kriseninterventionsteam betreut wurde. Anschließend wurde er zu seiner Frau ins Krankenhaus gebracht.

mck/Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare