Münchner Taxiunternehmen schreibt Belohnung aus

Plötzlich Messer am Hals: Taxifahrer erlebt Albtraum 

  • schließen

München - Am späten Montagabend musste ein Taxifahrer einen wahren Albtraum erleben. Ein Unbekannter wollte den Mann erpressen und ausrauben. 

Am Montag, 16. Dezember, gegen 21.30 Uhr wurde ein 39-jähriger Münchener Taxifahrer in die Pippinger Straße bestellt. Dort stieg ein unbekannter Mann ein. Er wählte den Platz rechts hinten im Taxi. 

Kurz darauf kam es zu einer Meinungsverschiedenheit. Beide Männer waren sich nicht einig darüber, welchen Fahrtweg man wählen sollte. Der Taxifahrer gab nach und wurde von dem unbekannten Mann zur Kreuzung Passionistenstraße Ecke Seldweg dirigiert.

Dort angekommen, hielt der unbekannte Täter dem Taxifahrer plötzlich ein Messer an den Hals und forderte Bargeld. Aus Angst und Reflex habe der 39-Jährige mit beiden Händen nach der Hand mit dem Messer gegriffen und gleichzeitig laut geschrien. 

Der Angreifer ließ in der Folge von dem sich wehrenden Taxifahrer ab und ergriff die Flucht. Der Taxifahrer wurde bei dem Angriff nicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 

Männlich, etwa 20 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

Er trug dunkle Kleidung, eine dunkle Mütze, dunkle Stoffhandschuhe und war mit einem Messer bewaffnet.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Taxi München eG setzt Belohnung aus: 

Die Taxi München eG hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird.

mz/Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT