Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei deckt illegales Geschäft auf

München: Drei Prostituierte, zwei Wohnungen, ein Anwesen

Am 11. Mai deckte die Polizei München illegale Prostitution in einem Wohnhaus in Isarvorstadt auf. Die drei Frauen (21, 22, 43) müssen jetzt mit einer Strafe von jeweils 5000 Euro rechnen.

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

München - Am Dienstag, 11. Mai, wurden zur Mittagszeit in einem Mehrfamilienhaus in der Isarvorstadt mehrere verbotene Prostitutionstätigkeiten festgestellt. Hierbei konnten in einer Wohnung zwei Prostituierte (21 und 22 Jahre, beide aus Ungarn) und im gleichen Anwesen in einer anderen Wohnung eine weitere Prostituierte (43 Jahre, ebenfalls aus Ungarn) wegen verbotener Prostitutionsausübung überführt werden.

Die Damen hatten ihre Dienste im Internet auf einschlägigen Seiten angeboten und somit den Kontakt zu Freiern hergestellt. Neben den Anzeigen bezüglich der verbotenen Prostitutionsausübung ergehen gegen alle drei Frauen auch noch Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz wegen des Betreibens einer unzulässigen Prostitutionsstätte.

Hierbei liegt die zu erwartende Geldbuße bei jeweils 5000 Euro.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München/kra

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler

Kommentare