Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt in München mit Hochdruck

Unbekannter umarmt und belästigt 34-Jährige - und flüchtet dann unerkannt

sexueller Übergriff
+
Sexuelle Belästigung (Symbolbild).

München - Am Freitagabend (10. September) gegen 22.30 Uhr befand sich eine 34-jährige Münchnerin im Bereich der Gruithuisen- und Manzostraße in Untermenzing, als sie unvermittelt von einem unbekannten Mann angesprochen und umarmt wurde.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Sie äußerte eine klare Abneigung dagegen und ging schnell weiter. Der Mann folgte ihr, sie stolperte und fiel daraufhin auf den Boden. In dieser Situation wurde sie von dem Unbekannten sexuell belästigt, der sich danach in unbekannte Richtung entfernte.

Kurz darauf wurde von einem Bekannten der Frau, dem sie den Vorfall mitteilte, der Polizeinotruf 110 informiert. Sofort wurden mehrere Streifen, die die Fahndungsmaßnahmen nach dem unbekannten Täter aufnahmen, in den Bereich der Tatörtlichkeit geschickt. Die Fahndung, die eine Stunde aufrechterhalten wurde, blieb erfolglos.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 180 cm groß, 30 – 35 Jahre alt, hellbraune, kurze Haare, helle Haut, schlanke Figur, war dunkel bekleidet mit dunkler Hose und dunklem T-Shirt.

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Gruithuisen-/Manzostraße oder deren nähere Umgebung Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Kommentare