Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verfolgungsjagd mit Hubschrauber

Polizei klingelt an der Tür: Münchner (25) haut ab

In den Donnerstagabendstunden (15. September) kam es im Landkreis München in der Gemeinde Haar zu einer kurzzeitigen spektakulären Verfolgungsjagd mit Polizeihubschrauber.

München – Wie das Polizeipräsidium München in einer Pressemeldung bekannt gab, machten sich am Donnerstag (15. September) gegen 22 Uhr, Polizeibeamte der Polizeiinspektion 27 (Haar) auf den Weg in eine Wohnunterkunft, um dort einen abwendbaren Haftbefehl zu vollstrecken.

Der Betroffene (25) konnte vor Ort zwar angetroffen werden, gab aber jedoch an, die zur Abwendung des Haftbefehls erforderliche Zahlung nicht leisten zu können. Als die Polizeibeamten die Verhaftung durchführen wollten, stieß er beide Polizeibeamte von sich. Im weiteren Verlauf kam es zu Rangeleien. Die Polizeibeamten verletzten sich jeweils leicht. Glücklicherweise waren sie aber weiterhin in der Lage ihren Dienst auszuführen.

Mann (25) glückt die Flucht – aber Polizei sucht mit Hubschrauber

Während des Gerangels war es dem Mann (25) zunächst gelungen, abzuhauen. Entsprechend leitete die Polizei sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Hierbei waren dann im Anschluss mehr als zehn Streifen und ein Polizeihubschrauber im Einsatz und suchten eifrig nach dem Abgängigen. Kurze Zeit später soll es schließlich zivilen Polizeibeamten gelungen sein, den Mann in der Nähe der Wohnunterkunft festzustellen. Diese brachten den 25-Jährigen zurück auf sein Zimmer, wo er letztlich widerstandslos verhaftet werden konnte.

Er wurde im weiteren Verlauf der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Da die Geldstrafe bisher nicht beigebracht werden konnte, wird die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet. Gegen den 25-Jährigen wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet.

mck/Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Kommentare