Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exhibitionistische Handlungen in München

Fahrer (30) stellt Paket zu - und beginnt plötzlich vor Kundin (61) zu onanieren

München - Am Donnerstag, 9. Juli, konnten die Einsatzkräfte der Polizei zwei Tatverdächtige in den Stadtteilen Ludwigsfeld und Obersendling festnehmen, welche exhibitionistische Handlungen durchgeführt hatten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gegen 13.45 Uhr konnte eine 45-jährige Deutsche nach dem Schwimmen an der Allacher Lohe einen 39-jährigen Münchner dabei beobachten, wie dieser Blickkontakt zu ihr hatte und dabei onanierte. Nachdem die 45-Jährige an das Ufer geschwommen war und den Notruf der Polizei abgesetzt hatte, konnte im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung der 39-Jährige als Tatverdächtiger festgenommen werden. Er wurde wegen der exhibitionistischen Handlung angezeigt und er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. 

Gegen 14 Uhr stellte ein 30-jähriger Paketfahrer mit Wohnsitz in München in der Siegenburger Straße ein Paket an eine 61-jährige Münchnerin zu. Nachdem sie das bestellte Paket entgegengenommen hatte, entblößte der 30-Jährige ihr gegenüber sein erigiertes Geschlechtsteil. Die 61-Jährige schloss daraufhin die Tür und beschwerte sich beim Kundenservice des Lieferdienstes. Dieser wiederum verständigte die Polizei. Die Polizeibeamten konnten den Tatverdächtigen am Arbeitsplatz festnehmen. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von der Polizeiinspektion aus entlassen. In beiden Fällen übernimmt das Kommissariat 15 die Ermittlungen.

Pressemeldung Polizei München

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare