Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Vorfall in München

Polizei nimmt Mann (51) fest - wenige Stunden später liegt er tot in der Zelle

Die Münchner Polizei nahm am vergangenen Freitag einen 52-jährigen Rumänen fest. Am Samstagmorgen lag der Mann tot in seiner Zelle.

Die Meldung im Wortlaut:

München - Am Freitag (27. August) gegen 8 Uhr wurde ein 51-jähriger Rumäne ohne festen Wohnsitz in Deutschland von Beamten der Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen) im Bereich der Ingolstädter Straße kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass gegen den 51-Jährigen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Augsburg bestand. Dieser Haftbefehl wurde vollzogen und er wurde zur Haftanstalt im Polizeipräsidium München gebracht.

Aufgrund einer bemerkbaren deutlichen Alkoholisierung und zur generellen Abklärung seines Gesundheitszustandes wurde er vorher in ein Krankenhaus gebracht, wo seine Haftfähigkeit überprüft und bestätigt wurde.

Am Samstag (28. August) gegen 5 Uhr, sollte er in der Haftanstalt geweckt werden. Dabei zeigte er keine Reaktionen und die Beamten konnten keine Vitalfunktionen bei ihm feststellen. Sofort wurde der Rettungsdienst alarmiert und es wurden Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, die kurz danach eintrafen, übernahmen die Reanimation und gegen 5.45 Uhr wurde diese vom Notarzt erfolglos eingestellt.

Nach den ersten vorläufigen Erkenntnissen und Überprüfungen der Polizei wurden die vorgeschriebenen regelmäßigen Kontrollen des Haftraumes eingehalten und wahrscheinlich ist eine akute internistische Erkrankung für den Tod ursächlich. Bei den Kontrollen wurden von den diensthabenden Beamten der Haftanstalt auch keine Auffälligkeiten bei dem 51-Jährigen festgestellt.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu diesem Vorfall aufgenommen und der Tote wurde in das Institut für Rechtsmedizin gebracht.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Silas Stein/dpa/Symbolbild

Kommentare