Fahndung der Polizei München

Nach tödlichem Messerangriff - Zeugen gesucht

+
Nach dem tödlichen Messerangriff in München, sucht die Polizei dringend zwei Zeugen
  • schließen

München - Nach dem brutalen Messerangriff, bei dem eine junge Frau getötet wurde, sucht die Polizei fieberhaft nach zwei wichtigen Zeugen:

Wie bereits berichtet, kam es am Freitag, 15. Juni, gegen 16 Uhr, zu einem Messerangriff in einer Wohnung in der Jutastraße. D abei wurden eine 25-Jährige getötet, s owie die 53-jährige Mutter und der 15-jährige Bruder schwer verletzt. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 19-jähriger Tatverdächtiger gegen 20.15 Uhr in der Lindwurmstraße durch Zivilbeamte erkannt und festgenommen werden. Bei seiner Festnahme befand sich der 19-Jährige in Begleitung von zwei Männern. Die beiden Personen entfernten sich von der Festnahmeörtlichkeit und konnten vor Ort nicht befragt werden.

Das Amtsgericht München erließ einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach diesen beiden Zeugen. Zeugenaufruf: Die beiden Männer sind vermutlich rund 30 Jahre alt und wichtige Zeugen. Sie werden deshalb dringend gebeten sich bei der Polizei zu melden. Ebenfalls ist unklar, wo sich der 19-jährige Tatverdächtige in der Zeit zwischen knapp 16 Uhr und seiner Festnahme, gegen 20.15 Uhr, befand. Der Tatverdächtige war mit einem dunklen Trainingsanzug mit weißen Seitenstreifen bekleidet und hatte eine blutende Verletzung an der linken Hand. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sowohl zu den beiden Männern, als auch zum 19-jährigen Tatverdächtigen, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Telefon: 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion München

Das ist passiert:

Ersten Ermittlungen zufolge, könnte es sich bei dem Angriff um eine Beziehungstat handeln. Der mutmaßliche Täter ist offenbar völlig ausgerastet und stach wohl mit einem langen Küchenmesser auf seine Opfer eingestochen.

Nachbarn berichteten von lauten Schreien in der Wohnung, der als nett und ruhig geltenden Familie

. Sogar den Jagdhund tötete der junge Mann. 

Gegen den festgenommenen 19-jährigen Tatverdächtige wurde mittlerweile ein Haftbefehl wegen Mordes und versuchten Mordes erlassen. 

kil

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser